Procurement – optimal steuern, Erfolge verbuchen

Industrieanlagen schlüsselfertig liefern zu können, macht Linde Engineering zu einem weltweit führenden Spezialisten im Anlagenbau. Dass die spätere Montage der beauftragten Anlagen oder Anlagenkomponenten reibungslos und effizient ablaufen kann, ist das Ergebnis eines optimal geführten Beschaffungswesens (Procurement) – und das bedeutet weit mehr, als Güter einzukaufen und von A nach B zu bringen.

Gut geplant ins Projekt

Das Engineering tragen wir im Namen, leistungsfähige Prozesskomponenten und maßgeschneiderte Anlagentechnik zu entwickeln, zählen also zu unseren Kernkompetenzen. Eine weitere, die ebenso wichtig ist: Das gefertigte Equipment sowie das unserer Lieferanten in höchster Qualität und termingerecht zu beschaffen und zu transportieren – sei es zu unseren Fertigungsstätten oder den Produktionsstandorten unserer Kunden. Diese Aufgabe übernehmen Linde-Spezialisten im Bereich Procurement (Beschaffungswesen) direkt nach der Vertragsunterzeichnung. Sie legen mit ihrer detaillierten Planung die Basis für den Erfolg der nachfolgenden Bau- und Montagearbeiten (Construction). Linde Engineering unterhält sieben Beschaffungszentren, die sich in verschiedenen Regionen der Welt befinden – und damit auch in der Nähe der diversen Lieferanten und Partnerfirmen, die für und mit uns arbeiten. Anlagen aus einer Hand zu liefern und als Generalunternehmer für Engineering, Procurement und Construction verantwortlich zu sein, ist für Linde Engineering eine Aufgabe, die wir versiert und professionell abwickeln.

LNG Anlage Hammerfest, Melkoya, Norwegen

Logistische Hürden meistern

Unser globales Team meistert selbst anspruchsvollste Projekte wie beispielsweise eine Anlage zur Stickstoffabtrennung, die wir für einen Kunden in Australien errichtet haben: Diese sogenannte Nitrogen Rejection Unit, kurz NRU, wurde in eine der größten Erdgasanlagen des Landes integriert, um den Brennwert des Erdgases zu erhöhen. Neben den technologischen Herausforderungen bewältigte Linde Engineering im Einkauf alle logistischen und organisatorischen Hürden bei diesem komplexen Projekt. Im Vordergrund stand die Modulbauweise der Anlage: Die Montage der vier Module im spanischen Tarragona erfolgte unter der Führung des deutschen Linde-Standorts in Schalchen. Danach wurde die NRU nahezu anschlussfertig von Europa nach Australien verschifft. Das gesamte Projekt erforderte eine extrem gute Koordination, weil unsere Ingenieure zahlreiche verschiedene Anlagenkomponenten speziell für die Gegebenheiten vor Ort planen und anfertigen mussten. Anschließend war der Einkauf dafür verantwortlich alle Einzelteile so zu bestellen, dass sie zum richtigen Zeitpunkt zur Montage in Tarragona zur Verfügung standen. 
Auch bei dem Transport eines Spaltofens zu Ethylengewinnung war Modularisierung der Schlüssel zum Erfolg. Beim Modulbau spielen Logistik und Zeitpläne eine noch größere Rolle. Deswegen achtet das Procurement-Team von Anfang an darauf, dass Unterlieferanten, Partnerfirmen und Spediteure die geforderten Qualitätsstandards und Terminvorgaben auch einhalten können. Dieses sogenannte Expediting hinsichtlich des technischen Einkaufs hat Linde in den letzten Jahren weiter verbessert und global aufgestellt: Das Material für die Spaltöfen kam beispielsweise aus mehr als einem Dutzend Ländern. Etwa 30.000 Bestellungen wickeln wir innerhalb eines Jahres ab. Um dies effizient durchzuführen, haben wir eine Plattform entwickelt: Lieferanten können hier ihre Daten und Dokumente hochladen. Der Betreff wird dann automatisch auf Richtigkeit geprüft.

Procurement beherrscht „Sprints“

Hinzu kommt, dass unsere Projekte nicht selten unter einem extremen Termindruck stehen. Dass Linde Engineering dennoch professionell, verlässlich und erfolgreich agieren kann, belegt ein Projekt in Portovaya, Russland: Dort ist in kürzester Zeit ein Industriekomplex zur Produktion, Speicherung und Beförderung von verflüssigtem Erdgas entstanden, kurz LNG für Liquefied Natural Gas. Die Anlage soll über eine Jahreskapazität von rund 1,5 Millionen Tonnen Flüssigerdgas verfügen. Im Rahmen dieses Projekts errichteten unsere Ingenieure in Höchstgeschwindigkeit einen LNG-Speichertank. Denn Schnelligkeit war die Zielvorgabe des Kunden und künftigen Anlagenbetreibers. Das Team aus dem Bereich Engineering und Procurement entwarf dazu einen ambitionierten Zeitplan, mit dem der 42.000 Kubikmeter große Tank in nur 22 Monaten gebaut werden konnte – trotz des herausfordernden russischen Winters. Das erforderte nicht nur den Einsatz spezieller Bautechnologien, mit denen beispielsweise der über 30 Meter hohe und 60 Zentimeter dicke Außentank per Gleitschalung errichtet wurde. Sondern es mussten auch Teams mehrerer Unternehmen bestmöglich zusammenarbeiteten. Das bedeutete, dass unsere Experten die Zeitpläne immer optimal koordinieren und den engen Kontakt zu allen Subunternehmern halten mussten. Der Erfolg dieses Projekts zeigt, dass sämtliche Prozesse sowohl technologisch als auch logistisch optimal ineinandergegriffen haben – und bestätigt den Ruf von Linde Engineering als verlässlichem und flexiblem Partner.

Linde liefert grundlegende Elemente für den Bau der paneuropäischen Forschungseinrichtung ESS

Hightech-Giganten auf Reisen

Schwertransporte zu organisieren und überdimensionales Frachtgut zu befördern, gehört für unser Procurement-Team zur alltäglichen Routine. Ein beeindruckendes Beispiel war auch die Überführung zweier Coldboxen zur Europäischen Spallationsquelle (ESS), einer internationalen Forschungseinrichtung in Lund, Schweden: Die Kühlkammer – entwickelt von Linde Kryotechnik in Pfungen, Schweiz – ist 10 Meter lang, misst 3,5 Meter im Durchmesser und wiegt etwa 40 Tonnen. Die speziellen Anforderungen an das Einzelstück zeigen einmal mehr: Wir machen das Unmögliche möglich – ganz gleich, ob Gerätschaften im Container reisen, tonnenschwere Anlagenkomponenten per Lkw quer durch Europa rollen oder Prozess-Equipment verschifft wird. Teilweise beauftragen wir sogar den Bau spezieller Frachtschiffe, um die spektakulären Schwertransporte an ihren Zielort bringen zu können. All dies hilft uns, selbst komplexeste Anlagenbau-Lösungen verlässlich und zeitgerecht, an jedem Standort auf der Welt und in jeder Größe zu realisieren.

Große Teams erfolgreich managen

Dass wir eng mit Kunden und Lieferpartnern zusammenarbeiten müssen, um erfolgreich zu sein, wird deutlich, wenn man sich die Anzahl an Bestellungen vor Augen führt: Während kleinere Projekte und hoch standardisierte Anlagen etwa 100 umfassen, mittelgroße Projekte es auf 500 Bestellungen bringen, wickeln unsere Procurement-Experten bei Großprojekten und hochgradig maßgeschneiderten Anlagen mehr als 2.000 Bestellungen ab. Zu letzteren zählen beispielsweise unsere Aufträge für Reliance Industry Limited in Jamnagar, Indien. Die Erfolge, die wir bei diesem Kunden bereits erzielt haben, stellen eine weitere Kernkompetenz von Linde Engineering heraus: Wir arbeiten erfolgreich in großen Teams, sowohl intern als auch extern – und haben die richtigen Organisationsstrukturen für solche Aufgaben geschaffen. Alle Einzelaktivitäten sind optimal koordiniert, sodass unser Kunde sein Anlagen-Equipment funktionstüchtig, termingerecht und in höchster Qualität vor Ort zur Verfügung hat.

Linde liefert weltgrößte Coldbox mit einem Gewicht von 800 Tonnen mit einem Schiff nach Jamnagar
Downloads

Finden Sie heraus, wie wir einen Beitrag zu Ihrem Erfolg leisten können:


Entdecken Sie unsere Success Stories